Freitag, 17.01., 17:00 Uhr
Stadtbibliothek, Münsterplatz


Heiko Voss, Theater Freiburg – „Falstaff“
Eine Einführung mit der Ausrichtung auf den Zielpunkt von Giuseppe Verdis großem Opernschaffen


Sir John Falstaff ist ein Naturereignis: seine Erscheinung imposant, sein Auftreten gebieterisch, seine Art besitzeinnehmend. Und am faszinierendsten: Das „Ereignis“ kümmert sich nicht um Regeln, Gepflogenheiten oder Anstand, es existiert einfach zu seinem Selbstzweck, gewissermaßen für nichts als seinen Bauch. Falstaff weckt Sehnsüchte, die man sich lange versagt hat. Jetzt ist er plötzlich da – und mit ihm die blanke Gier.
Schon die Zeitgenossen waren überrascht, als Giuseppe Verdi sein Tragödien-Schaffen mit einer musikalischen Komödie beschloss. Ziemlich dunkel ist sie geworden, dabei dennoch feinsinnig, federleicht – und bitterböse.
Eintritt: 2,50 € für Nichtmitglieder

 

 

Freitag, 31.01., 18:00 Uhr
Terragusto, Karlstr. 5, Freiburg


A tavola! – Parmiggiano, Parmaschinken und Wein


Parma ist 2020 die Kulturhauptstadt Italiens. An diesem Abend wollen wir die Esskultur der schönen Stadt zum Thema nehmen und treffen uns zur Käse-, Schinken- und Weinprobe bei „Terragusto“.
Kosten: 14,– € pro Person; beschränkte Platzzahl.
Wir bitten um verbindliche Anmeldung bis 25.01. in dieser Reihenfolge
1. per Überweisung auf das Konto Sparkasse Freiburg, 10031313, BLZ 68050101
IBAN DE37 6805 0101 0010 0313 13, SWIFT-BIC: FRSPDE66XXX
2. anschließende Nachricht an Myrtil Haefs,
Tel.: 0761-74976 oder Email: dante-haefs@gmx.de

Achtung: die Plätze sind alle belegt - bitte nicht mehr überweisen!!!

 

Freitag, 14.02., 18:00–20:00 Uhr
Universität Freiburg, KG I HS 1009


Mitgliederversammlung
Eine schriftliche Einladung folgt.

 

Samstag, 29.02., 14:00 Uhr
Archäologisches Museum Colombischlössle


Der römische Legionär – weit mehr als ein Krieger


Römische Legionäre prägten 200 Jahre das Leben am Oberrhein. Ihre Hauptaufgabe war es, die Grenzen des Imperiums zu sichern. Doch was taten die Soldaten, wenn gerade kein Krieg war? Die jungen Männer kamen aus dem ganzen Römischen Reich, das zu Glanzzeiten von Ägypten bis Britannien reichte. Mit ihrem vielseitigen Spezialwissen brachten sie Neuerungen in Technik, Bildung und Glauben, deren Einfluss
bis in die heutige Zeit reicht. Funde aus Baden-Württemberg, Hessen und dem Elsass erzählen von den zahlreichen Aufgaben der Legionäre. In der Ausstellung veranschaulichen Werkzeuge, Spielsteine oder eine
Wachstafel ihren Alltag. Doch was wäre ein Legionär ohne seine Ausrüstung? Highlight ist ein bronzenes Fundstück aus Haguenau: der Urtyp eines römischen Helms.
Mitglieder und Nichtmitglieder: Eintritt ca. 5,– €;
die genaue Höhe richtet sich nach der Teilnehmerzahl; mit oberrheinischem Museumspass frei;
Nichtmitglieder: zzgl. 3,– € für die Führung
Verbindliche Anmeldung bis 27.02. an Myrtil Haefs,
Tel.: 0761-74976 oder Email: dante-haefs@gmx.de

 

Samstag, 07.03., 10:30 Uhr
Alte Universität, Bertoldstr., HS 1


Maria Cristina Tangorra – Artemisia Gentileschi


Artemisia Gentileschi, 1593 in Rom geboren, erbte ihre Leidenschaft für die Malerei von ihrem Vater, aber mit einem großen Unterschied: Sie war eine Frau. Bald und durch große Leiden verstand sie, was ein weibliches Leben in jener Epoche bedeutete. Artemisia akzeptierte ihr Schicksal jedoch nicht, sondern fand durch die Kunst einen Weg, Schmerz und Ausgrenzung in Schönheit zu sublimieren. Ihr großes Talent offenbart
sich in ihren kraftvollen Gemälden, die Zeugnisse – und Vorbilder – der unbeugsamen Willenskraft einer selbständigen Frau sind.
Ein Beitrag der Dante Alighieri Gesellschaft Freiburg zum Weltfrauentag am 8. März.
Eintritt: 2,50 € für Nichtmitglieder

 


Samstag, 28.03., 10:30 Uhr
Universität Freiburg, KG III HS 3118


Detlev Hoffmann – Parma, die Kapitale des guten Geschmacks, ist Italiens Kulturhauptstadt 2020


Weltberühmt haben Parma die zwei kulinarischen Spitzenprodukte gemacht, der Hartkäse und derluftgetrocknete Schinken. Das italienische Kulturministerium hat Parma allerdings zur Kulturhauptstadt 2020 ernannt, weil diese Stadt darüber hinaus auch außerordentliche Kunstschätze über die Jahrhunderte
gesammelt hat. Detlev Hoffmann lädt Sie in einem Bildervortrag ein, diese Schätze zu entdecken. Ein Schwerpunkt des Vortrags wird auch sein, Parma und die Region „Emilia Romagna“ als Wiege des europäischen Bürgertums zu erforschen.
Eintritt: 2,50 € für Nichtmitglieder

Montag, 30.03., 18:30 – ca. 20:00 Uhr
Heinrich Hansjakob-Haus, Café Talstr. 29


Salotto


Bitte beachten Sie die Beschreibung unter „Regelmäßige Treffen und Gesprächskreise“.

 

Mittwoch, 22.04., 20:15 Uhr
Universität Freiburg, KG I HS 1015


In Kooperation mit dem Deutschen Seminar und dem Studium generale
Dr. Christoph Michel – Erotica in Goethes Kunstsammlungen.
Einige Einblicke 

 

Vortrag mit Lichtbildern


Die meisten erotischen Kunstwerke sind italienischer Provenienz, verweisen auf antike Kulte, aber auch auf das Volksleben, vor allem im Umkreis von Neapel, dem 1787 Goethes besonderes Interesse galt. Nicht zuletzt illustrieren sie seine lyrischen Zyklen, die „Erotica Romana“ und die „Venezianischen Epigramme“.
Eintritt frei