VERANSTALTUNGSPROGRAMM

 

Donnerstag, 13.09., 19:30 Uhr
Universität Freiburg, KG I HS 1015
In Kooperation mit dem Konsulat der Republik Italien anlässlich der Wahl Palermos zur italienischen Kulturhauptstadt 2018


Konsul Federico Lorenzo Ramaioli, dott. Alberto Spataro Sizilien und der Hof Friedrichs II.
(in italienischer Sprache mit ausgelegter Übersetzung)


In occasione dell’elezione di Palermo quale capitale italiana della cultura per l’anno 2018 si terrà il giorno 13 settembre presso l’Università di Friburgo sulla centralità della Sicilia al tempo dell’Imperatore Federico II, che proprio nella regione italiana stabilì la propria corte. Il tema sarà affrontato da un duplice punto di vista. In primo luogo, si analizzerà il rapporto tra la corte di Svevia e la Sicilia da una prospettiva storica, mettendo
in luce le dinamiche e le relazioni che legarono la corte imperiale al territorio italiano. In secondo luogo, si analizzerà l’importanza che la Sicilia assunse nella promozione culturale e letteraria voluta dall’Imperatore, divenendo un centro di sperimentazione poetica ed artistica di primo piano, con ripercussioni sull’intero panorama culturale europeo. L’evento costituirà altresì un’occasione per riscoprire il profondo legame
tra Italia e Germania rappresentato dalla corte sveva di Palermo e dall’amore dell’Imperatore Federico II per questa terra, per la sua storia e per le sue tradizioni.


Der Vortrag beschäftigt sich mit der geschichtlichen Rolle Siziliens zur Zeit Kaiser Friedrichs II., der dort, in Palermo, seinen Hof hatte.
Das Thema wird unter einem zweifachen Gesichtspunkt behandelt:


1. Zum einen geht es um die Beziehungen zwischen dem staufischen Hof und Sizilien. Dabei werden die Dynamiken und die Zusammenhänge beleuchtet, die den kaiserlichen Hof mit dem „Land“ Sizilien verbanden.
2. Zum anderen wird die Rolle untersucht, die Sizilien für die Entwicklung der kulturellen und literarischen Bestrebungen des Kaisers einnahm, womit dieser Teil Italiens ein Zentrum ersten Ranges für poetische und künstlerische Experimente wurde, mit Auswirkungen auf das ganze Panorama der europäischen Kultur.


Die Veranstaltung wird auch eine Gelegenheit zur Wiederentdeckung der tiefen Verbundenheit von Italien und Deutschland sein, hier repräsentiert durch den staufischen Hof in
Palermo und die Liebe Kaiser Friedrichs II. zu diesem Land, seiner Geschichte und seinen Traditionen.

Sonntag, 14.10. – Sonntag, 21.10.
Woche der italienischen Sprache


„L’Italiano e la rete, le reti per l’italiano“.
Eine Veranstaltung des Konsulats der Republik Italien


Informationen erhalten Sie rechtzeitig in unserem Newsletter und der Tagespresse.

Samstag, 13.10., 10:30 Uhr
Universität Freiburg, KG I HS 1098


Dr. Guido Giovannini, Basel – Canaletto
(in italienischer Sprache)


Giovanni Antonio Canal, detto il Canaletto (1697–1768), è stato il più grande vedutista del 18. secolo. Nelle sue opere appare una Venezia reale e poetica. Vedremo anche opere di altri artisti veneti che riflettono la società europea alla vigilia della Rivoluzione francese.


Giovanni Antonio Canal, genannt Canaletto (1697–1768), ist der große Veduten-und Landschaftsmaler des 18. Jahrhunderts. In seinen Werken erscheint ein reales und poetisches Venedig. Wir werden auch Werke von anderen venezianischen Künstlern sehen, welche die europäische Gesellschaft vor der Französischen Revolution spiegeln.


Eintritt: 2,50 € für Nichtmitglieder

Mittwoch, 24.10., 18:30 Uhr
Familienpflegeschule, Kartäuserstr. 43


Wiederholung wegen Erfolges und großer Nachfrage!
Pasta Dante – Pasta all’italiana – fatta in casa!


Mit Alessandro Spagnuolo, unserem Koch-Mitglied aus Bologna, stellen wir den Nudelteig her, lernen den Umgang mit der Nudelmaschine, bereiten die Füllungen vor und zaubern Ravioli, Tortelloni und Spaghetti. Dem anschließenden Pasta-Essen geht ein Einstimmungsaperitif voraus.


Kostenbeitrag: 32,– / Mitglieder 28,– € (für Zutaten, Aperitif, Wein, Wasser)


Max. 16 Teilnehmer

Verbindliche Anmeldung bis 19.10. bei Myrtil Haefs,
Tel.: 0761/74976 oder Email: dante-haefs@gmx.de
und Überweisung des Kostenbeitrags auf das Konto der DAG:
IBAN: DE37 6805 0101 0010 0313 13

Sonntag, 18.11., 15:00 Uhr
Hotel Colombi, Raum Innsbruck


Opernnachmittag mit Künstlern des Theaters Freiburg und operndramaturgischer Leitung


Eintritt, Kaffee- und Kuchengedeck: 14,– €


Verbindliche Anmeldung und Überweisung des Betrages bis 10.11. auf das Konto der DAG:
IBAN: DE37 6805 0101 0010 0313 13


Aus organisatorischen Gründen können nur Anmeldungen mit rechtzeitiger Überweisung des Betrages berücksichtigt werden. Wir bitten um Verständnis.

 

Gesonderte Einladung folgt.

Sonntag, 02.12., 11:00 Uhr – Matinee
Archäologische Sammlung der Universität Freiburg
(Herderbau, Tennenbacher Straße 4, Zugang über Habsburgerstraße 114/116)
In Kooperation mit der Goethegesellschaft, dem Deutschen Seminar und dem Studium generale


„Es ist ein sakerments Kerl“ – Das Cäsar-Bild des jungen Goethe


moderiert von Prof. Dr. Volker Michael Strocka und Dr. Christoph Michel (beide Freiburg i. Br.),
auch in Vorbereitung auf den Vortrag am 04.12.

Dienstag, 04.12., 20:15 Uhr
Universität Freiburg, KG I HS 1015
In Kooperation mit der Goethegesellschaft, dem Deutschen Seminar und dem Studium generale


Dr. Christoph Michel – Goethes Schrift „Julius Cäsars Triumphzug, gemalt von Mantegna“ (1823).

Eine Revision


Vortrag mit Lichtbildern und mit Rezitationen von Sabine Scharberth

Mittwoch, 12.12., 19:00 Uhr
Haus zur Lieben Hand, Löwenstr. 16


Weihnachtskonzert mit Prof. Aziz Kortel und Studierenden der Musikhochschule Freiburg


Gesonderte Einladung folgt.